Aktuelles

Besoldungsgespräche zwischen der Landesregierung und den Gewerkschaften finden am 22.03.2019 statt.

pressefoto ii

Im Vorfeld der Besoldungsgespräche kündigt der Finanzminister Lutz Lienenkämper in einer Presseerklärung vom 19.03.2019 überraschend die zeit- und volumengleiche Übernahme des Tarifergebnisses auf die Beamtenschaft mit folgendem Wortlaut an:

Wie einer Vorlage aus dem Haushalts- und Finanzausschuss des Landtages zu entnehmen ist, spielt die Landesregierung bei der Übernahme des Tarifergebnisses auf Zeit.

Finanzminister Lutz Lienenkämper dazu: "Über die Übertragung des Tarifergebnisses auf die nordrhein-westfäli- sehen Beamtinnen und Beamten, Richterinnen und Richter sowie Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger wird die Landesregierung nach sorgfältiger Analyse des Tarifergebnisses entscheiden. Vorher erfolgt selbstverständlich eine Gesprächseinladung an die Gewerkschaften."

Die lineare Erhöhung um 8 Prozent ist ein starkes Ergebnis. Durch die Laufzeit von 33 Monaten werfen die 8 Prozent einen zu langen Schatten.

Aus Sicht des BTB haben die Länder erneut eine Chance verpasst dem Fachkräftemangel im öffentlichen Dienst der Länder entgegenzuwirken. Der BTB NRW Landesvorsitzende Jürgen Thier fordert nun die zeit- und wirkungsgleiche Übertragung des Volumens auf den nordrhein-westfälischen Beamtenbereich.

Die wichtigsten Ergebnisse:
Anhebung der Tabellenentgelte in drei Schritten um

3,2 Prozent (1.1.2019),

3,2 Prozent (1.1.2020) und

1,4 Prozent (1.1.2021).

Collage Demo 2019

Der BTB NRW war wieder stark bei der Demonstartion am 26.02.2019 in Düsseldorf vertreten. Diesmal kamen fast 100 BTB'ler zusammen, so viele wie nie. Die Beamtinnen und Beamten unter Ihnen waren klar in der Überzahl. Es war ihnen wichtig, auch ein Zeichen für die Besoldungsgespräche zu setzen. Nun ist es an den Verhandlungsführern der Tarifgemeinschaft deutscher Länder (TdL), ein gutes Angebot vorzulegen.

Demo2019

 

Gewerkschaftstag des BTB NRW am 22. Februar 2019 in Haltern am See

Mit 113 von 114 Stimmen wurde Jürgen Thier im Amt des Landesvorsitzenden des BTB NRW bestätigt, nachdem er 2015 erstmalig als Vorsitzender gewählt wurde.

In die Landesleitung wiedergewählt wurden Christian Zysk von der Fachgruppe Landesbetriebe und als Schatzmeister Horst Werner Wolter. Neu hinzugekommen sind Ralf Wiesemann von der Fachgruppe Kataster und Vermessung, Mathias Knust von der Fachgruppe Arbeitsschutz und Umweltschutz und Achim Krampe von der Fachgruppe Mensch-Umwelt-Technik, der als stellvertretender Schatzmeister gewählt wurde.

Als Ersatzmitglieder stehen in der erweiterten Landesleitung Silke Pienkny von der Fachgruppe Ländliche Entwicklung, Bodenordnung und Thomas Steinmann als ehemaliges Landesleitungsmitglied zur Verfügung. Damit sind erstmalig wieder alle Fachgruppen und alle Laufbahngruppen in der Landesleitung des BTB NRW vertreten.

Abstimmung BTBNRW

Um 10:30 Uhr treffen sich die Mitglieder des BTB NRW an der Jägerhofstraße/ Ecke Feldstraße

Demo2017

Ablauf der Demo in Düsseldorf:

11:00 Uhr Kundgebung mit folgenden Rednern:
Roland Staude für den DBB NRW
Jutta Endrusch als Vertreterin der Lehrerverbände
Moritz Pelzer für die dbb jugend nrw
Manfred Lehmann für die DSTG
Moderation: Andreas Hemsing, Vorsitzender Tarifkommission NRW
12:00 Uhr Abmarsch des Demo-Zuges zum Landtag; Treffen des ver.di-Zuges auf dem Weg dorthin
13:15 Uhr Kundgebung vor dem NRW-Landtag mit den Verhandlungsführern: Ulrich Silberbach und Frank Bsirske

 

Demo

Treffpunkt: Jägerhofstraße, Düsseldorf - ab 10:15 Uhr

Die Auftaktkundgebung beginnt um 11:00 Uhr. Anschließend wird es einen Demonstrationszug zum Landtag NRW geben. Eine Abschlusskundgebung ist für 13:15 Uhr geplant.

Der BTB NRW traf sich mit Vertretern der CDU-NRW-Fraktion am 05. Februar 2019 im Düsseldorfer Landtag. Die CDU-Fraktion sei bei der Analyse der angespannten Situation in den technischen Fachverwaltungen vollkommen an der Seite des BTB NRW, hier ginge es nun darum, bezahlbare Auswege aus diesem Dilemma zu finden, so Bodo Löttgen, Fraktionsvorsitzender der CDU-Landtagsfraktion. 

CDU Fachkrftemangel
v.l.n.r: Henning Rehbaum, Christian Zysk, Bodo Löttgen, Jürgen Thier, Peter Preuß, Jörg Barrmeyer 

Der BTB NRW stellte sein Positionspapier zur Verbesserung der Einkommen und Rahmenbedingungen für Techniker, Ingenieure und Naturwissenschaftler in den technischen Fachverwaltungen des Landes Nordrhein-Westfalen vor.

SPD Kutschaty

v.l.n.r: Thomas Kutschaty, Elisabeth Müller-Witt, Jörg Barrmeyer, Jürgen Thier

Am 28. Januar 2019 stellte der BTB NRW sein Positionspapier zum Fachkräftemangel bei der NRW-SPD-Fraktion im Landtag in Düsseldorf vor. Thomas Kutschaty, Fraktionsvorsitzender der SPD in Nordrhein-Westfalen, war sehr interessiert an den Vorschlägen des BTB NRW, wie der öffentliche Dienst in NRW für Techniker, Ingenieure und Naturwissenschaftler attraktiver gemacht werden kann. Die NRW SPD Fraktion arbeite derzeit an einem Grundsatzpapier, um das Dienstrecht und damit die Rahmenbedingungen und das Einkommen für die nordrhein-westfälischen Landesbediensteten zu verbessern.

Über die aktuellen Entwicklungen bei der Bundesfernstraßenreform informiert der Infobrief Nr. 11 vom 28.01.2019.

logo ekr2019 forderung

"Gute Tarifpolitik kostet, schlechte kostet mehr!" Ulrich Silberbach, dbb Verhandlungsführer, zum Auftakt der Einkommensrunde 2019 mit der TdL.

Alle wissenswerten Informationen lesen Sie im aktuellen Flugblatt des dbb.

Fraktionssaal GrueneAm 08. Januar 2019 tauschten sich Vertreter des BTB NRW mit Monika Düker, Fraktionsvorsitzende der Grünen im NRW Landtag aus. Wichtige Themen des gemeinsamen Fachgesprächs waren der Mangel an Ingenieurinnen und Ingenieuren im öffentlichen Dienst und eine erforderliche Strategie zur Fachkräftegewinnung. Im Gespräch wurde Frau Düker deutlich, dass der öffentliche Dienst für Fachkräfte aus dem technischen Bereich attraktiver gestaltet werden muss, um mit der Privatwirtschaft mithalten zu können. Hierzu gehören eine attraktive Bezahlung, gute berufliche Perspektiven und Investitionen in die Ausbildung. Denn für den öffentlichen Dienst braucht es gut ausgebildete Naturwissenschaftler, Techniker und Ingenieure mit ausgeprägten Kompetenzen im Verwaltungsmanagement.

Am 9. Januar 2019 sprachen Vertreter des BTB NRW mit dem Abgeordneten Ralf Witzel, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP-Landtagsfraktion NRW, Sprecher für Haushalt und Finanzen sowie Sprecher im Unterausschuss Personal im nordrhein-westfälischen Landtag über den Fachkräftemangel in den technischen Fachverwaltungen in NRW.

BTB Witzel

v.l.n.r: Jörg Barrmeyer, Ralf Witzel, Jürgen Thier

Der BTB NRW stellte zunächst die aktuellen Probleme der technischen Fachverwaltungen im Zusammenhang mit der Personalgewinnung dar. Ralf Witzel sprach im Zusammenhang mit dem Fachkräftemangel von einer umgekehrten Proportionalität, die in wirtschaftlich guten Zeiten einen Bewerbermangel für den öffentlichen Dienst bedeute. Aus liberaler Sicht müsse man kompensatorisch damit leben, zumindest vorübergehend Dienstleister einzubinden, wenn es in den öffentlichen Verwaltungen personell eng sei. Die Kernkompetenzen müssen allerdings jederzeit beim Staat verfügbar sein, das gleiche gelte für die Wahrnehmung hoheitlicher Aufgaben.

btbDie Bundestarifkommission und der Bundesvorstand des DBB haben am 20.12.2018 die Tarifforderung zur Einkommensrunde 2019 beschlossen! 

In der Gesamtforderung von 6% werden eine lineare Anhebung der Tabellenentgelte und eine Mindesterhöhung von 200,- Euro als soziale Komponente gefordert. 

Weitere Infos können der Mitgliederinformation zur Tarifrunde 2019 des BTB entnommen werden.

Wie gestaltet sich die Zukunft der Beamtinnen und Beamten im Zuge der Bundesfernstraßenreform? Über den aktuellen Stand informiert der BTB Bund gemeinsam mit der komba Gewerkschaft und der VDStra.

Hier gelangen Sie zum Infobrief Nr. 9

Der BTB NRW macht seinen Mitgliedern, die im Ruhestands- und Rentenalter sind oder die im Alter von Anfang 60 an ihren Ruhestand oder ihre Rente denken, das Angebot, das dbb Seniorenmagazin Aktiv im Ruhestand (AiR) zu beziehen.

 AiR

AiR wird von der dbb Bundesseniorenvertretung herausgegeben, erscheint jährlich mit 10 Ausgaben und informiert Kolleginnen und Kollegen der Generation 60 plus über die sie betreffenden Aktivitäten, Trends und wichtigen gesetzlichen Neuregelungen wie

  • Angelegenheiten der Krankenversicherung und Beihilfe,
  • Mobilität im Alter,
  • Ambulante und stationäre Pflege.

Zu diesen Themen gibt die dbb Bundesseniorenvertretung auch Broschüren z. B. zu Erbrecht, Notfall (Dokumentenordner) und Pflege heraus, die über den dbb verlag gegen eine Schutzgebühr bezogen werden kann.
Der Bezug des Seniorenmagazins AiR ist für die im BTB NRW organisierten Mitglieder zunächst für das Jahr 2019 kostenlos. Sollten Sie Interesse am Bezug von AiR haben, melden Sie sich bitte bei Frau Sabine Regelmann von der Geschäftsstelle des BTB, Friedrichstraße 169, 10117 Berlin, die die Meldungen für den BTB NRW sammelt:
Tel. 030 - 65 700 102, Fax 030 - 65 700 104 Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Viele Bedenken und zahlreiche offene Fragen!

Der BTB Bund informiert gemeinsam mit der komba gewerkschaft und VDStra.-Fachgewerkschaft über die aktuellen Entwicklungen.

Hier geht es zum Infobrief Nr. 7.

Versammelte Mitglieder am Tisch zur LandesvorstandssitzungAm 7. und 8. September 2018 traf sich der Landesvorstand des BTB NRW zu seiner ersten zweitägigen Klaursurtagung in dieser Legislaturperiode im FFFZ-Tagungshaus der evangelischen Kirche in Düsseldorf.

Losgelöst von den turnusmäßigen Landesvorstandssitzungen wurde über die Zukunftsfähigkeit des BTB NRW beraten. In seinem Impulsvortrag stellte der stellvertretende Landesvorsitzende Christian Zysk die fachliche Ausrichtung in Fachgruppen als besondere Stärke des BTB dar.

Die Fachgruppe Kataster und Vermessung veranstaltet ihren Fachgruppentag am Donnerstag, den 22.11.2018 in Hamm. Weitere Informationen werden durch den Fachgruppenvorstand rechtzeitig per E-Mail an die Mitglieder verteilt.

Der BTB Bund informiert gemeinsam mit der komba gewerkschaft und VDStra.-Fachgewerkschaft über die aktuellen Entwicklungen.

Hier geht es zum Infobrief Nr. 6.